hygge blog

 

  • Narbensalbe-Frühlingsspecial

    Ich habe ja das Glück in meinem Leben von vielen sehr, sehr lieben Menschen umgeben zu sein. Manche davon treffe ich oft, andere leider viel zu selten. Eine davon ist Clara – die übrigens die Autorin eines fantastischen Blogs ist, den ihr unter meinenarbenundich.com finden könnt. Clara ist in jeder Hinsicht ein besonderer Mensch: besonders lustig, besonders, intelligent, besonders hübsch und besonders tapfer. Recht regelmäßig muss sie nämlich operiert und ihr Tumore entfernt werden. Die chronische Krankheit, die dafür verantwortlich ist heißt NF2. Umso wichtiger ist es, die Narben, die von den OPs übrig bleiben gut zu pflegen. Nicht nur die frischen, auch die, die es schon lange gibt.  Schon…

  • Allroundtalent: Alepposeife

    Was gut ist? Rein theoretisch hat der Frühling schon begonnen, und das hilft der Psyche schon ab und an. Was noch gut ist? Dass es mal geregnet hat – bei uns hat schon jedes Pflänzlein darauf gewartet ein bisschen Nass vom Himmel zu bekommen. Was daran allerdings nicht so gut ist, dass das Wetter und seine Kapriolen nicht mit meinem Freizeitplan harmonieren . Zum Glück wird mir trotzdem nicht langweilig und ich hab ein bisschen mit meiner neuen Zauberseife experimentiert – Alepposeife – Grundsätzlich könnte man Alepposeife schon so zum Duschen verwenden, aber nicht nur das: auch für Hände, Gesicht, Bart, Haare uuuund zum Zähneputzen – hab ich allerdings noch nicht versucht, folgt…

  • Im Rampenlicht: das Wundekraut Thymian

    …pfff der Hals kratzt und ein leichter Husten und das zum Frühlingsbeginn.. nichts wie ran an den Kräuterkasten.  Thymian….gefunden!!  Er wirkt antiviral, antiseptisch, antibakteriell, antimykotisch und auswurffördernd Früher wurde der Thymian als das Antibiotikum der armen Leute bezeichnet. Sein Hauptwirkstoff ist sein ätherisches Öl und das Thymol, das auch im Majoran zu finden ist. Seine Eigenschaften besitzen die Fähigkeit das Wachstum von Bakterien, Viren und Pilzen zu hemmen. Ich hab mir jetzt mal einen Tee gemacht, denn der hilft, genauso wie Thymiansirup wenn festsitzender Schleim gelöst werden soll. Er unterstützt den Körper bei Husten und Bronchialleiden.  Zusätzlich kannst du auch noch  auch ein Thymianbad nehmen. Dazu brühst du einen starken…

  • Das Geheimnis der Knospen

    Geht es euch auch so, dass euch das Herz aufgeht, wenn sich der Frühling zart ankündigt. Bei mir ist es ja so, dass ich ab Mitte Februar aktiv auf die Suche nach den ersten Frühlingsboten gehe. Mittlerweile ist ja schon einiges zu finden. Little Schafgarbe, Spitzwegerich und big Gänseblümchen mit ihrem Frühlingsfreund Gundermann sind schon vielerorts zu finden.  Wer sich allerdings noch mystisch gibt sind die vielen Knospen auf den unzähligen Sträuchern und Bäumen. Manche kann man ja bereits im Spätherbst beobachten. Sie trotzdem dem Winter und erblühen dann im Frühling in voller Pracht. Sie bringen uns dann nicht nur Freude mit den wunderschönen Blüten, sondern auch viele herrliche Früchte.…

  • Sonntagsprogramm? Shinrin Yoku und das Waldbadesalz

    Hast du schon mal was von „Shinrin Yoku“ gehört? Nein? Wahrscheinlich machen das einige von euch sogar regelmäßig. Shinrin Yoku ist nämlich das japanische Wort für „Im Wald Spazierengehen“. Das Dufterlebnis, das du bei einem Spaziergang im Wald erlebst ist einzigartig. Forschungen ergaben, dass die ätherischen Öle, die du beim Waldbaden einatmest sich tatsächlich positiv auf dein Wohlbefinden auswirkt. Sie wirken stärkend, beruhigend, stimmungsaufhellend und sogar blutdrucksenkend. Wenn du das Gefühl hast, dass ein Spaziergang im Wald dich entschleunigt und du dich plötzlich nicht mehr so gestresst fühlst, dann hat das seinen Grund. Das Einatmen der ätherischen Öle senkt den Cortisolspiegel im Blut und lässt dich innerlich ruhiger und entspannter…

  • Mariä Lichtmess und der Tannenbaum

    Vor langer, langer Zeit wars ja so, dass der Christbaum erst zu Mariä Lichtmess am 2. Februar abgeschmückt wurde. Erst dann war die Weihnachtszeit vorbei. Ich kann mich erinnern, dass nach alter bäuerlicher Tradition, bei uns zu Hause, die Krippe an diesem Tag erst verräumt wurde. Und auch so, Lichtmess war für meine Eltern ein wichtiger Lostag, an dem das Wetter genau beobachtet wurde. Man sagte, dass die Witterung an diesem Tag eine Vorhersage auf den sich nahenden Frühling zulassen, denn “Wenn es an Lichtmess stürmt und schneit, ist der Frühling nicht mehr weit”. Regeln wie diese beruhen auf jahrzehnte- vermutlich jahrhundertelanger Beobachtungen der Bauern, die früher in völligem Einklang…

  • Wenn die Tanne einen Frauenmantel braucht.

    So, nach einer weiteren Woche homeschooling, arbeiten und was man halt sonst noch zu tun hat, war heute wieder mal Zeit für ein bisschen rühren. Immer wieder erzählen mir Freundinnen und liebe Bekannte, dass sie Probleme mit ihrer Haut haben. Oftmals am Kinn und neben den Mundwinkel. Der jeweilige Hormonhaushalt kann dabei schon ein wichtiger Player sein. Das Tragen des Mund-Nasen-Schutze macht es dann oft nicht gerade besser. Anlass genug um mal ein bisschen in meiner Kräuterküche zu kramen und zu überlegen, wie man diesen lästigen Besuchern den Kampf ansagt…wenn man sonst schon niemanden besuchen darf, brauchen wir die ja wohl auch nicht. Geworden ist es eine Tannen-Frauenmantelcreme. Die desinfizierende…

  • Hydrolat- was ist denn das?

    Ein Hydrolat ist Nebenprodukt der Wasserdampfdestillation. Das ist der Prozess mit dem ätherische Öle gewonnen werden. Ein Hydrolat ist also das Kondensat, das noch viele Substanzen, daher auch Wirkstoffe, der Pflanze enthält. Da aber nicht jeder die Kunst der Wasserdampfdestillation beherrscht und somit uneingeschränkten Zugang zu Hydrolaten hat, kann sein hydrolatähnliches Produkt, auch selber herstellen. Dazu gibt es zwei Methoden: 1. Topf-Deckel-Mehode Du brauchst einen Topf, einen Deckel, ein Sieb, eine Schüssel, Pflanzenteile und Wasser. Die kleine Schüssel in das Sieb stellen und die Kräuter rundherum platzieren. Wasser in den Topf geben. Darauf achten, dass das Wasser nicht die Kräuter berührt. Den Deckel verkehrt auf den Topf legen und das…

  • Shampoobars selbst gemacht

    Der Kranz da hinten war schon ein bisschen neidisch, weil der Christbaum verarbeitet wird und er nicht. Da musste ich Gleichberechtigung walten lassen und es wurden aus ihm ein paar Shampoobars. Zuerst müsst ihr die Nadeln vom Tannenbaumästen zupfen und auf ein Blech zum Trocknen legen. Ich hab relativ viele Nadeln runter (in eine Schüssel) gezupft. Bevor ich sie dann auf das Blech zum Trocknen gegeben hab, bin ich mit der Hand so durch die Schüssel gefahren, weil es so herrlich duftet und es sich auch wahnsinnig gut anfühlt. Ich war überrascht wie warm diese Nadelmenge war. Nachdem ich sie 3 Tage trocknen hab lassen, habe ich sie in einem…

  • shiiinnee- Gesichtswasser to go

    Heute hat Anna etwas herrliches für euch gezaubert. Sie muss nämlich ihren Weihnachtsbaum auch loswerden. Inspiriert durch die fantastischen Wirkstoffe der Tanne kam ihr die Idee ein Gesichtswasser zu zaubern. Herrlich erfrischend und wohltuend. Aber nicht nur das. Auf das gereinigte Gesicht aufgesprüht wirkt es porenreinigend, entzündungshemmend, beruhigend und hautkräftigend. Was ihr dazu braucht ist ein  Hydrolat  aus Tanne und/oder Hopfen. Das könnt ihr euch entweder kaufen oder ihr macht es euch selber (die Details dazu findet ihr bald auf unserer Website im Hygge Blog). Dann noch ein bisschen Alkohol – 38%igen Korn für das Gesichtswasser, 1 Glas Prosecco für dich 😂 und 10 Tropfen naturreines ätherisches Öl. Gut eignet…