hygge blog

Hydrolat- was ist denn das?

Ein Hydrolat ist Nebenprodukt der Wasserdampfdestillation. Das ist der Prozess mit dem ätherische Öle gewonnen werden. Ein Hydrolat ist also das Kondensat, das noch viele Substanzen, daher auch Wirkstoffe, der Pflanze enthält.
Da aber nicht jeder die Kunst der Wasserdampfdestillation beherrscht und somit uneingeschränkten Zugang zu Hydrolaten hat, kann sein hydrolatähnliches Produkt, auch selber herstellen.
Dazu gibt es zwei Methoden:
1. Topf-Deckel-Mehode
Du brauchst einen Topf, einen Deckel, ein Sieb, eine Schüssel, Pflanzenteile und Wasser.
Die kleine Schüssel in das Sieb stellen und die Kräuter rundherum platzieren.
Wasser in den Topf geben. Darauf achten, dass das Wasser nicht die Kräuter berührt.
Den Deckel verkehrt auf den Topf legen und das Wasser erwärmen sodass Dampf aufsteigt und dieser vom Topfgriff in die kleine Schüssel tropft.
2. Die Espressomaschinenmethode
Dazu brauchst du die gute alte Espressomaschine vom letzten Camping Urlaub und reinigt sie gründlich. Noch besser ist natürlich, wenn du eine extra Espressomaschine für deine Kräuter hast. Statt des Kaffees gibst du die Pflanzenteile in das Sieb. Unten füllst du wie gewohnt das Wasser ein. Das Endprodukt ist ein sehr starker Tee, der auch anstatt eines Hydrolats eingesetzt werden kann. Um die Konzentration der Pflanzenwirkstoffe etwas zu erhöhen kannst du diesen Vorgang mit der gleichen Flüssigkeit, aber immer neuen Pflanzenteilen, einige Male wiederholen.
Am liebsten verwende ich die Pflanzenwässerchen frisch. Du kannst sie aber auch in eine Flasche füllen. Angereichert mit Etwas Alkohol sind sie auch etwas länger haltbar.
Wichtig ist, dass du darauf achtest sauber zu arbeiten!
Ich verwende immer destiliertes Wasser.
Arbeitsmaterial unbedingt desinfizieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

code