hygge blog

Narbensalbe-Frühlingsspecial

Ich habe ja das Glück in meinem Leben von vielen sehr, sehr lieben Menschen umgeben zu sein. Manche davon treffe ich oft, andere leider viel zu selten. Eine davon ist Clara – die übrigens die Autorin eines fantastischen Blogs ist, den ihr unter meinenarbenundich.com finden könnt. Clara ist in jeder Hinsicht ein besonderer Mensch: besonders lustig, besonders, intelligent, besonders hübsch und besonders tapfer. Recht regelmäßig muss sie nämlich operiert und ihr Tumore entfernt werden. Die chronische Krankheit, die dafür verantwortlich ist heißt NF2. Umso wichtiger ist es, die Narben, die von den OPs übrig bleiben gut zu pflegen. Nicht nur die frischen, auch die, die es schon lange gibt. 

Schon Hildegard von Bingen schwor auf de Kraft des Veilchens und ihre Tiefenwirkung. Die klassische Veilchensalbe von Hildegard von Bingen besteht aus Veilchenblüten- und blättern, Ziegenfett, Olivenöl und echtem naturreinen ätherischen Rosenöl.

Ich habe das Ganze ein bisschen abgewandelt, denn Frau Veilchen und Herr Gundermann sind ein wundervolles Paar, die sich die letzen vier Wochen im Mandelölbad vergnügt haben. Daraus wurde ein schönes Mazerat, das ich später noch mit Wildrosen- und Jojobaöl gemischt habe.

Das wunderschöne Veilchen, das ganz bescheiden den Frühling einläutet, ist hauptsächlich im Wald zu finden. Ich persönlich finde den Duft herrlich und würde jeden Frühling am liebsten ALLE Veilchen pflücken und sie mit nach Hause nehmen. Fantastisch ist jedoch nicht nur sein Duft, sondern auch sein Wirkungsspektrum. Dass sie antibakteriell, entzündungshemmend und abschwellend wirkt ist besonders für die Narbenpflege essentiell.

Der Gundermann oder die Gundelrebe ist ebenfalls ein guter Begleiter bei der Narbenpflege. Das Gute am Gundermann ist, dass man ihn nahezu das ganze Jahr sammeln kann. In früheren Zeiten war es so, dass der Gundermann besonders bei eiternden und schlecht heilenden Wunden verwendet wurde. Im Germanischen bedeutet das Wort „Gund“ nämlich Eiter. Als Tee getrunken kann das Kraut also helfen den Stoffwechsel anzuregen, das wirkt sich besonders positiv auf den Körper aus, wenn dieser mit Krankheiten kämpft, die in einer bestimmten Art und Weise mit Eiter zu tun haben. Hauptverantwortlich für die guten Erfolge bei der Wundheilung ist das in der Pflanze enthaltene Öl, das wir riechen, wenn wir die Blätter der Gundelrebe zwischen den Fingern zerreiben. Die Gundelrebe kann daher sowohl für die Haut als auch bei Verletzungen im Mundraum eingesetzt werden. Sie wirkt leicht antiseptisch und adstringierend – wiederum Eigenschaften, die sich gut für Cremen und Salben eignen.

Last but not least ist das Wildrosenöl eine wichtige Komponente in diesem Narben-Frühlingsspecial. Seine Superkraft ist nämlich, dass es den Heilungsprozess  durch das enthaltene Vitamin C und das Lycopin, etwas beschleunigen kann.

Und nun das Rezept zum Nachmachen für dich:

40g Ölauszug Veilchen-Gundermann

30g Wildrosenöl

20g Jojobaöl

9g Bienenwachs

25g Sheabutter

15 Tropfen ätherisches Lavendel

7 Tropfen ätherisches Karottensamenöl

5 Tropfen ätherisches Neroliöl

5 Tropfen Benzol Siam

Das Jojobaöl kannst du aber auch durch mehr Öl (Mazerat) oder der Wildrosenöl ersetzen und bei den ätherischen Ölen kannst du ganz nach deinen Vorlieben gehen. Beispielsweise kannst du dich auch auf 15 Tropfen Lavendel beschränken.

Zu Beginn ist es, wie immer, wichtig alle Arbeitsmaterialien zu desinfizieren. Danach erwärmst du das Mazerat gemeinsam mit dem Jojobaöl und lässt das Bienenwachs und die Sheabutter darin schmelzen. Am Ende fügst du das Wildrosenöl hinzu. Wenn die Öl-Wachs-Butter-Mischung handwarm ist kannst du die ätherischen Öle unterrühren. 

Jetzt bleiben dir 2 Möglichkeiten:

Entweder du füllst die Salbe jetzt schon in deine vorbereiteten Tiegelchen oder du schlägst die Masse während des Abkühlens immer wieder mit einem Milchschäumer auf – dann entsteht eine Konsistenz wie bei einer Bodybutter (als die du sie dann natürlich auch verwenden kannst).

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachmachen und Ausprobieren und:

stay hygge 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

code